DIVE & YACHT SERVICES

Maskenpflicht ist, in meinen Augen, eine staatlich verordnete Körperverletzung. Warum?

Weil unser Organismus und unser Atemsystem darauf nicht ausgelegt ist durch eine Membrane zu atmen.

Wie funktioniert unsere Atmung?

Wir inhalieren unsere Atemluft die aus 21% Sauerstoff (O2) und 0,03% Kohlendioxid (CO2) und anderen Gasen besteht, die uns in diesem Zusammenhang aber nicht interessieren.

Wenn wir ausatmen, atmen wir nur noch 17% Sauerstoff, dafür aber  4,03% Kohlendioxid, aus.

Wenn wir jetzt noch berücksichtigen dass unser Atemreflex nicht vom Fehlen von Sauerstoff, sondern von der Anreicherung an Kohlendioxid in unserem Körper ausgelöst wird, dann haben wir die Voraussetzung geschaffen um zu verstehen, warum das Atmen durch eine Membrane, die uns nicht alles an Kohlendioxid ausatmen lässt, gefährlich ist.

Also, wir atmen, nachdem wir ausgeatmet haben, einen Restbestand an Kohlendioxid in unserer Maske wieder ein. Dies führt zu einer permanenten höheren Dosis an Kohlendioxid in unserem Körper, was viele, unter anderem ich, dadurch bemerken dass sie eine Atembeklemmung verspüren. Diese Überdosierung an Kohlendioxid kann zu einer plötzlichen Bewusstlosigkeit führen, welche wiederum zu Stürzen und damit zur Körperverletzung führen kann. Ganz schlimm kann es werden wenn diese Masken beim Auto, Motorrad, Fahrrad fahren etc. getragen werden und es zu einer Bewusstlosigkeit kommt.

Als Tauchlehrer muss ich diese Zusammenhänge meinen Tauchschülern vermitteln, den eine Bewusstlosigkeit verursacht durch eine Überdosis an Kohlendioxid unter Wasser endet meistens tödlich. Deswegen dürfen Freestyle Tauchgänge, also ohne Atemgerät, nur unter Aufsicht durchgeführt werden. Jeder Teilnehmer muss im Briefing über diese Zusammenhänge aufgeklärt werden und dazu gehört ihn oder sie dazu anzuhalten beim Auftauchen immer leicht auszuatmen, nicht wegen des Druckabbaues, sondern damit Kohlendioxid abgegeben wird, was den Atemreflex verzögert und einer Ohnmacht vorbeugen soll.

Aber diese Regierungen und ihre medizinischen Berater sind natürlich keine Taucher und haben deswegen von diesen Zusammenhängen auch keine Ahnung …

Liebe Tauchergemeinde

wie einige bemerkt haben werden bin ich als Tauchlehrer nicht mehr aktiv. Mein letzter Einsatz war auf Ibiza 2015. Ob das jetzt endgültig ist oder nicht hängt leider nicht von mir ab, das ist der Situation geschuldet dass mann oder frau als Tauchlehrer nicht genug verdienen kann. Entweder sind es nur Saisonjobs, oder du hast soviel Konkurrenz von Hobby-Tauchlehrern und Guides, die sich auf den Basen für kleines oder auch kein Geld anbieten, einfach nur ein paar Wochen gegen Mitarbeit für lau zu tauchen.

Leider ist es auch bei den Verbänden verbreitet so viele wie möglich als Tauchlehrer auszubilden, weil das denen Geld einbringt, ungeachtet dessen dass damit den wirklich professionell arbeitenden, oder arbeiten wollenden, die Existenzgrundlage entzogen wird.

Wer mich kennt, weiß dass ich nicht nur gut, sondern auch mit Leidenschaft ausbilde, egal ob das nun Informatik-, Segel-, oder eben Tauchkurse sind. Könnte ich mir jetzt aussuchen was ich weiterhin machen möchte, würde ich sofort wieder als Tauchlehrer arbeiten. Nur habe ich nicht die Wahl.

Die momentane Pandemie lässt mich natürlich auch über eine Möglichkeit der Online-Kurse nachdenken, aber mir fehlt dabei das Ganzheitliche der Ausbildung in Theorie und Praxis.

In diesem Sinne bleibt gesund und immer gute Luft
Rolf Schaumburg
(BubbleMaster)

Liebe Tauchfreundinnen und Tauchfreunde,

dieses Jahre werde ich aus familiären Gründen nicht auf einer Tauchbasis arbeiten. Trotzdem möchte ich euch eine Gelegenheit bieten mit mir diesen fantastischen Sport unter Wasser zu lernen, eure Techniken zu verbessern und/oder einfach mit mir zu tauchen.

Hierzu kann ich euch, gemeinsam mit dem Club Nitrox in Sevilla, einen tollen Tauchspot an der Costa del Sol – La Heradura – anbieten. Ein angeschlossenes Hostal bietet zwar einfache, aber saubere Übernachtungsmöglichkeiten.

Mein Spezial-Angebot für alle die letztes Jahr im Diving Center Cala Pada auf Ibiza den Basic-Diver gemacht haben biete ich die Möglichkeit auf eine wirklich international anerkannte Open-Water-Diver oder CMAS* Lizenz upzudaten*.

Angebot Upgrade auf i.a.c. Open-Water-Diver

  • 2 Ausbildungs-Tauchgänge inkl. Ausrüstung
  • und 2 Übernachtungen
  • und Brevet
  • Gesamtpreis: 165,00 € pro Person

Angebot Upgrade auf CMAS* (Bronze)

  • 4 Ausbildungs-Tauchgänge inkl. Ausrüstung
  • und 2 Übernachtungen
  • und Brevet
  • Gesamtpreis: 199,00 € pro Person

Die Theorie muss nicht noch einmal gemacht werden, wenn die Prüfung nicht länger als 18 Monate her ist. Kursbeginn ist Freitag abends mit einem gemeinsamen Abendessen, Samstag und Sonntag stehen für die Tauchgänge zur Verfügung. Wer nur den OWD macht, kann den Sonntag auch nutzen um die Costa del Sol zu entdecken oder in Granada die Alhambra (Voranmeldung) besuchen.
Transfer Flughafen Malaga – Heradura auf Anfrage.
Längerfristige Übernachtungen möglich (Terminabsprache).

Mein Zusatzangebot NITROX I kann gleichzeitig mitgemacht werden. Aufpreis zu den vorgenannten Kursen: 69,00 € und beinhaltet die Einführung in die Theorie des Nitrox Tauchens, das Ausbildungsbuch und das international gültige i.a.c. Brevet NITROX I.

*Die Basic-Diver Lizenzen wurden vom Diving Center Cala Pada nie beim VDST registriert, daher nehme ich an dass diese höchsten noch auf anderen VDST Basen anerkannt werden. Andere Tauchbasen, mit denen ich über diese Lizenzen sprach, würden sie nicht anerkennen.

2015 im Rückblick

Die WordPress.com-Statistik-Elfen haben einen Jahresbericht 2015 für dieses Blog erstellt.

Hier ist ein Auszug:

Eine Cable Car in San Francisco fasst 60 Personen. Dieses Blog wurde in 2015 etwa 1.100 mal besucht. Eine Cable Car würde etwa 18 Fahrten benötigen um alle Besucher dieses Blogs zu transportieren.

Klicke hier um den vollständigen Bericht zu sehen.

Download in English AWARE 10 Tips PDF-flyer
Descargarlo en Español AWARE 10 Tips PDF-flyer
Download in Deutsch AWARE 10 Tips PDF-flyer

Deutsch - A4 - Ten Tips for Divers To Protect the Ocean Planet

In der nächsten Saison vom 1. Mai bis Ende Oktober findet ihr mich auf Ibiza, bei Tina und Jogi vom Diving Center Ibiza, in der Bucht Cala Pada und in der Nähe des gleichnamigen Magic Life Clubs. Freue mich auf die Zusammenarbeit und hoffe, den einen oder anderen von euch auf der Basis begrüßen zu dürfen. Familiäre Atmosphäre und gemütliches Zusammensein beim Deko-Bier garantiert.

 
Panorama Cala Pada

mehr Fotos in meiner Galerie …

DSCN2048

%d Bloggern gefällt das: