DIVE & YACHT SERVICES

Archiv für die Kategorie ‘Allgemeines’

Anzeichen des Ertrinkens erkennen und Menschenleben retten

In Deutschland sterben jährlich mehr als 400 Menschen durch Ertrinken. Das Erschreckende hierbei ist, dass die Betroffenen in vielen Fällen von anderen Badegästen beobachtet werden – aber nicht, weil Sie ratlos sind, sondern weil Sie die Situation falsch einschätzen und keine Ahnung haben, dass sich diese Person gerade in einer lebensgefährlichen Situation befindet. Denn entgegen der Annahme, dass ertrinkende Personen durch lautes Geschrei und Gewinke auf sich aufmerksam machen wollen, passiert genau das Gegenteil: Ertrinken sieht nicht nach Ertrinken aus! Kein panisches Gestrampel, keine Schreie.

viaAnzeichen des Ertrinkens erkennen und Menschenleben retten.

Sonne reinigt Wasser | Technology Review

Gut zu wissen, wenn man mal in die Situation kommt nur noch schmutziges Wasser vorzufinden. Unabhängig davon dass es in der Dritten Welt vielen Menschen das Leben etwas angenehmer machen würde.

Das SODIS Prinzip: Leere PET-Flaschen werden zu drei Vierteln mit dem schmutzigen Wasser gefüllt, gut geschüttelt, damit sich die Flüssigkeit mit Luft durchmischt, und für mindestens sechs Stunden in die pralle Sonne gelegt. Das ultraviolette Licht dringt in das Wasser ein und bildet aus dem Sauerstoff der Luft reaktionsfreudige Radikale. Diese „töten gemeinsam mit der UV-Strahlung Bakterien wie Cholera-, Typhus- und Diphtherieerreger sehr wirksam ab“, so Regula Meierhofer vom Schweizer Forschungsinstitut EAWAG in Dübendorf.

Probleme bereitet überdies schlammig-trübes Wasser, die ultraviolette Strahlung kann darin nicht tief genug eindringen. Das allerdings konnte US-Umweltforscher Pearce mit einem denkbar einfachen Trick aus der Welt schaffen: mit einer Prise Salz. Das Salz sorgt dafür, dass sich die Erdpartikel zusammenballen, zu Boden sinken und die übrige Flüssigkeit lichtdurchlässiger wird. Das Wasser schmeckt leicht salzig, jedoch nicht intensiver als isotonische Getränke.

viaSonne reinigt Wasser | Technology Review.

STOP SOPA / PIPA

Ordnung ist das halbe Leben …

und deshalb habe ich jetzt mal meine Blog’s ein bisschen sortiert und aufgeräumt 🙂

Hier,  auf diesem Blog, geht es ausschließlich um die 2.schönste Nebensache des Lebens: Segeln und Yachten. Hier gibt es auch alle Infos zu Mitsegel-Terminen, um mit mir in alten und neuen Revieren segeln zu gehen, z.B. plane ich für den kommenden Sommer einen Whisky-Törn an der schottischen Westküste. Anfragen könnt ihr auch schon direkt an skipper.rolf@ymail.com senden.

Um politische, sozial- und gesellschaftskritische Dinge geht es mir in meinem Blog „Rolf Schaumburg“ auf dem ich meine Meinung nicht immer sachlich, aber immer offen und ehrlich äußere.

Das Thema Yachthandel stagniert zwar, aber ich bleibe mit meinem Blog „Romare Yacht“ am Ball und verhelfe wie immer gerne zur idealen Yacht. Kurzfristig werde ich diesen Blog so umbauen, dass jeder der eine Yacht anbietet, oder eine sucht, dies kostenlos dort einstellen kann. Wer seine Yacht dauernd auf der 1. Seite haben will, kann dies gegen einen kleinen Obolus für einen definierten Zeitraum im „Show Case“ buchen.

Für Fragen, Anregungen, Tipps, Hinweise etc. bin ich immer offen und ich freue mich wenn ihr mich auch auf anderen Plattformen kontaktiert:

segeln tun Menschen, keine Profile …

und es tut gut zu sehen wie die Profile am Steg gelassene werden, von den Erfahreneren, und die zu ersten Mal dabei sind lassen es spätestens am 2. Tag in der Kabine 🙂 und die Menschen wieder zum Vorschein kommen. Aus Prof. Dr. Meier…. wird einfach nur Bennie und aus der trendigen Workaholic-Chefin eines Modemagazins wird Biene, die auf einmal kein Problem mehr damit haben zusammen in der engen Kombüse den Aufwasch zumachen.

Wenn am Ankunftstag, und auch noch beim ersten gemeinsamen Abendessen, die Design-Handys ständig dabei sind und klingeln, verschwinden sie nach dem Ablegen so nach und nach, und klingelt es dann doch mal, ist keiner so wirklich daran interessiert heraus zu finden wessen Handy sich da bemerkbar macht.

Nur auf der See, wie auch im Berg, stellt man wieder fest dass man Teil einer grandiosen Natur ist – der alle menschlichen Probleme absolut Schnuppe sind, waren und sein werden :-))

du brauchst keine Scheine zum Segeln …

nur zum Skippern 🙂

Zum Segeln brauchst du nur die Lust auf dem Wasser zu sein und Wind und Wellen spüren zu wollen. Dabei ist auch die Schiffsgröße komplett egal – auf einer Jolle, wo du mit dem Hintern im Wasser sitzt erlebst du das pure segeln, wie auch auf einem Surfbrett/Kite Board, wobei hier noch der Speed-Faktor das Segelerlebnis multipliziert. Auf einem Dickschiff segelst du bequemer, geil wird es erst wenn die Relingskante im Wasser ist, aber du lebst auch auf dem Wasser und erlebst wie berauschend eine Sternen klare Nacht auf dem Wasser ist, schweigen nicht peinlich wird aber auch wie Gespräche entstehen die du an Land niemals führen würdest, schon gar nicht mit Menschen die du vielleicht vor ein paar Tagen noch nicht gekannt hast …

segeln ist kein Sport …

nur wenn man/frau es will, z.B. beim Regattasegeln.

Ansonsten kann Segeln auch einfach nur Urlaub sein – Aktiv-Urlaub für ein Wochenende, ein paar Tage oder Wochen.

Das der Erholungswert auf dem Wasser höher ist als bei jeder anderen Urlaubsart, ist unbestritten. Insbesondere wenn man einfach mit der Familie oder Gleichgesinnten den Törn genießt, Wind und Wellen spüren, die Seele baumeln lassen, den Sonnenuntergang genießen ohne an Termine für den nächsten Tag denken zu müssen, abends in einem landestypischen Restaurant oder mit einem selbst zusammengestellten Menü an Bord den Tag ausklingen lassen und das alles ohne sich selbst den Stress der Aufgaben und Verantwortungen eines Skipper’s anzutun.

Ich nenne es Aktiv-Urlaub, weil natürlich jede/r nach Lust und Laune sich an allen Aktivitäten der Schiffsführung beteiligen kann, dies wird auf Wunsch durch eine Meilenbestätigung, mit Auflistung der Tätigkeiten, dokumentiert und ist ein durchaus wichtiger Erfahrungsnachweis, nicht nur für Segelschein-Inhaber und Aspiranten, sondern auch einfach nur um sich anderen Crew’s als erfahrenes Mitglied präsentieren zu können (vor allem, wenn es dann vielleicht doch mal sportlich werden soll :-))

%d Bloggern gefällt das: