DIVE & YACHT SERVICES

Archiv für die Kategorie ‘Recht’

Ausbildung: Kontroverse um Scheinpflicht – | YACHT.DE

23.08.2011 Pascal Schürmann – Regierungsparteien wollen Erleichterungen, DSV wehrt ab. Auf einer Expertenanhörung traten unterschiedliche Standpunkte offen zutage.

Nach dem Willen der Bundestagsfraktionen von FDP und CDU/CSU sollen die eingeleiteten Reformen im Wassersportbereich weiter vorangetrieben werden. Konkret geht es darum, Einsteigern den Zugang zum Bootssport zu erleichtern, etwa durch eine Neuregelung, sprich Absenkung der Führerscheinpflicht.

Gleichzeitig will man die Sicherheit der Sport- und Freizeitschifffahrt auf ihrem derzeitigen hohen Niveau erhalten. Ein dazu gemeinsam erarbeitetes Eckpunktepapier der Fraktionen war gestern Gegenstand einer Expertenanhörung in Bremen.

via Ausbildung: Kontroverse um Scheinpflicht – Panorama | YACHT.DE.

Absenkung der Führerscheinpflicht bei gleichzeitiger Erhaltung des hohen Sicherheitsniveau?
Das beißt sich beim ersten Hinsehen.

Absenkung der Führerscheinpflicht durch zusammen legen der Sportbootführerscheine See und Binnen ist ein Blödsinn – Warum sollte jemand verpflichtet werden einen „großen“ Führerschein zu erwerben, wenn er/sie nur auf Binnenstraßen bzw. Seen fahren will?

Absenkung der Führerscheinpflicht indem die Gültigkeitsbereiche klar auf die staatlichen Hoheitsgebiete festgelegt werden, derzeit die 12 sm von der Küstenlinie, würde Sinn machen, den danach gibt es niemanden mehr der das Recht zur Kontrolle hätte.  Auch technisch macht es keinen Sinn mehr zwischen 12 sm, 30 sm und weltweit zu unterscheiden, diese „Schein“-Philosophie ist Geldschneiderei der Verbände, auch wenn das Ausbildungsangebot an sich nicht unsinnig ist. Aber es muss jedem Skipper selbst überlassen bleiben ob er sich für diese Reisen außerhalb der Hoheitsgebiete autodidaktisch vorbereitet oder mit Hilfe einer Segelschule. Viel wichtiger wäre in diesem Zusammenhang, und auch um einen hohen Sicherheitsstandard zu erhalten/erreichen, dass es bei der praktischen Ausbildung nicht mehr möglich ist in einer Woche die Praxisausbildung zu absolvieren und im gleichen Törn auch noch 300sm zu segeln. Aus eigener Erfahrung als Ausbildungsskipper kann ich sagen dass dies nicht möglich ist. Ich würde sogar soweit gehen zu fordern dass die 300sm auf mindestens 400 sm erhöht werden,so dass mindestens 2 Törns, oder ein längerer, notwendig sind um Praxis zu sammeln, bevor ein Führerschein erteilt wird. Die Segelerfahrung des A-Scheines ist ja schon seit langem nicht mehr erforderlich.

Was mir leider seit Jahren auffällt ist, dass die „Seemannschaft“ zu einer reinen Sachkundeprüfung verkommen ist. Seemannschaft ist aber auch ein Verhaltenskodex von „Seeleuten“ untereinander. Begriffe und Werte wie See-Kameradschaft, Hilfsbereitschaft, Rücksichtnahme, nicht nur innerhalb einer Yacht sondern auch von Yacht zu Yacht, werden in Sportbootschulen nicht mehr gelehrt und gelebt. Das rücksichtslose Autofahrerverhalten hält somit leider auch Einzug auf den Yachten. Ein Off-Topic in der Diskussion um Sportbootführerscheine, aber eine philosophische Einstellung die unter „Seeleuten“ nicht aussterben sollte.

Besetzung von gewerbsmäßig genutzten Sportbooten

Auszug aus der Webseite des DSV (weitere Infos zu Führerscheinen: http://www.dsv.org)

Die Vorschriften zur Besetzung von gewerbsmäßig genutzten Sportbooten der See-Sportbootverordnung sind geändert. Die bisherigen Anforderungen, mindestens den Sportsee- bzw. den Sporthochseeschifferschein zu besitzen, sind abgesenkt worden.

Bis zu 15 Meter Rumpflänge gelten folgende Regelungen: Bis zu 300 Meter Abstand vom Ufer ist bei entsprechender Einzelfallgenehmigung (durch die Wasser- und Schifffahrtsdirektionen Nord und Nordwest) der Sportbootführerschein-See, in den Küstengewässern (12 Seemeilen) der Sportküstenschifferschein, in den küstennahen Seegewässern (30 Seemeilen und alle Randmeere) der Sportseeschifferschein und in der weltweiten Fahrt der Sporthochseeschifferschein erforderlich.

Die Einzelheiten der neuen Regelung und die weiteren Änderungen für größere Sportboote enthält die geänderte See-Sportbootverordnung. Die Änderungen sind am 15. Mai 2010 in Kraft getreten.

Kroatien: Führerschein-Diskussion absurd, wenn 14 Jährige ohne diese die Welt umsegeln darf

Endlich herrscht Klarheit über die Anerkennung der deutschen Sportbootführerscheine beim Chartern eines Bootes in Kroatien. Ein Vertreter des kroatischen Ministeriums für Seewesen, Verkehr und Infrastruktur gab in München am 1. März beim Mittelmeer-Skipper-Treffen auf der Freizeitmesse “f.r.e.e” bekannt, dass die Sportbootführerscheine der deutschen Gäste in Kroatien wieder anerkannt werden. Demnach ist das Fahren eines Bootes unter kroatischer Flagge mit einem deutschen Sportbootführerschein kein Problem mehr.

mehr lesen via Kroatien: Führerschein-Diskussion beendet | NauticWebNEWs.com.

Diese ganze Führerscheindiskussion wird ad absurdum geführt, wenn eine 14 Jährige, die altersmäßig noch nicht einmal diese Führerscheine machen könnte, alleine die Welt umsegeln darf.

Ansonsten war mir diese Problematik im Februar diesen Jahres beim Einklarieren in Kroatien gar nicht aufgefallen.  Auffällig war nur die explizite Nachfrage nach dem Funkzeugnis. Hätte wohl ein Problem gegeben, wenn ich es nicht gehabt hätte. Freundlich, aber bestimmt wurde dann allerdings die türkische Yachtversicherung, trotz englischer Teilübersetzung nicht anerkannt. Man wollte mir wohl unbedingt eine kroatische Versicherung verkaufen, die eine Etage tiefer zu haben war. Nachdem ich ablehnte und zum Schein in slowenische Gewässer zurück kehrte, um dort wieder umzudrehen und den nächsten kroatischen Hafen zum Einklarieren anzulaufen, wurden dort die Versicherungspapiere anstandslos anerkannt. Als Ausgangshafen hatte ich dort allerdings Venedig angegeben um nicht erklären zu müssen warum ich nicht den ersten Zollhafen anlief.

14-jährige Weltumseglerin steuert Kanarische Inseln an – Yahoo! Nachrichten Deutschland

Lissabon (apn). Die am Wochenende zu einer Solo-Weltumseglung aufgebrochene Niederländerin Laura Dekker hat mit ihrem Schiff die Kanarischen Inseln angesteuert. Die ersten 48 Stunden der Seereise der 14-Jährigen seien gut verlaufen, sagte ihr Manager Peter Klarenbeek am Montag. Die Wetterbedingungen seien gut, auch wenn der Wind teilweise stark sei. Dekker sei sehr glücklich, sagte Klarenbeek, der mit der jungen Seglerin über Satellitentelefon kommuniziert.

via14-jährige Weltumseglerin steuert Kanarische Inseln an – Yahoo! Nachrichten Deutschland.

Von Gibraltar bis zu den Kanarischen Inseln soll ja ihr Vater an Bord gewesen sein – diese Teilstrecke zählt wohl nicht zur Weltumseglung?

Hoffe nach wie vor das die spanischen Behörden das Auslaufen verhindern werden – auch wenn sie brav ihre Hausaufgabe auf den Kanaren macht, bleibt sie eine Minderjährige die auf den Weltmeeren alleine nichts zu suchen hat. Wer zahlt eigentlich einen möglicherweise notwendigen Rettungseinsatz?

Yachtklau im Mittelmeer – YACHT: News aus aller Welt

Weil es vor allem in Griechenland eine bizarre Gesetzgebung fast unmöglich macht, einmal konfiszierte Yachten wieder frei zu bekommen, greifen die Bestohlenen schon mal zur Selbsthilfe – und stehlen die Yacht mit Spezialkommandos wieder zurück. So geschehen im Fall der „Dream“ Name geändert, deren Transponder ihre Position verriet. Auch die Einzelheiten zu diesen, wie zu zahlreichen weiteren Vorgängen beschreibt die YACHT in einem großen Report im aktuellen Heft ab dem 1. September im Handel.

mehr via Yachtklau im Mittelmeer – YACHT: News aus aller Welt.

Habe ich auch schon einschlägige Erfahrungen machen müssen – warum die griechische Justiz meint die Yachten solange als Beweismittel zu beschlagnahmen ist unverständlich. Die, meistens nicht europäischen, Skipper sitzen, sofern sie nicht flüchten konnten, ca. 2 Jahre in Untersuchungshaft und werden in dem Moment abgeschoben, sobald sie verurteilt wurden.

Für Charteryachten in türkisch-griechischen Gewässern ist auf jedenfall eine Beschlagnahmeversicherung zu empfehlen.

Erlaubnis vom Gericht: 14-Jährige darf allein um die Welt segeln – SPIEGEL ONLINE

Kommerz vor Jugendschutz

Die Tour, die von kommerziellen Sponsoren unterstützt wird, soll mit Büchern, Live-Auftritten in Fernsehsendungen, Internet-Blogs und mindestens einem Dokumentarfilm umfangreich ausgeschlachtet werden.

Diese Erlaubnis tritt eine Lawine Jugendlicher Rekordjäger los,  die solange nicht mehr zu stoppen ist, bis es zu einem tödlichen Unfall gekommen ist. Extreme Sportarten sind für Erwachsene, weil sie, und nur, sie für ihre Handlungen, und auch Unfälle, verantwortlich sind.  Oder wollen wir jetzt 14 jährige für Volljährig erklären?

Über die endgültige Starterlaubnis für die Solo-Weltumseglung, erklärten die Richter, müssten nun Lauras Eltern entscheiden. Bis vor kurzem war das noch ein Problem, weil Lauras deutsche Mutter Barbara Müller, die vom Vater Dick Dekker geschieden ist, nicht zustimmte. Doch in der vergangenen Woche lenkte sie ein: „Ich werde zwar vor Angst kaum schlafen, aber ich unterstütze meine Tochter“, sagte Müller.

mehr via Erlaubnis vom Gericht: 14-Jährige darf allein um die Welt segeln – SPIEGEL ONLINE – Nachrichten – SchulSPIEGEL.

14 jährige auf Weltumseglung macht alle Sportbootführerscheine ungültig

Ohne jetzt auf besondere holländische Regelungen einzugehen, sind Sportbootführerscheine mittlerweile eine europäische Angelegenheit. Was also in dem einen Mitgliedsland möglich ist, sollte auch in den anderen möglich sein.

Mit 14 Jahren ist man nicht nur in Deutschland mal gerade in der Lage einen Jollen (A-Schein) zu machen.

Wie kann es dann sein, dass Erwachsene, das Mindestalter für einen C-Schein bzw. Sporthochseeschifferschein ist nämlich 18 Jahre, diese Scheine erwerben müssen um über den Atlantik zu segeln, mit entsprechenden Erfahrungsnachweisen, und ein holländisches Kind kann ohne die Scheine und ohne Erfahrung um die Welt segeln????

Ich werde ab sofort auch nur noch wieder den Sportbootführerschein für das Befahren der Hoheitsgewässer, 3 sm, mit mir führen, da alle anderen Scheine in meinen Augen keine Berechtigung mehr haben.

%d Bloggern gefällt das: