DIVE & YACHT SERVICES

Archiv für die Kategorie ‘Allgemeines’

Die ersten Galerie – Bilder sind eingestellt

Die ersten Bilder sind unter dem Titel:

Impressionen der Türkei & Griechische Inseln

eingestellt. Wer möchte kann sie sich bei dem Stück „Sailing“ von Rod Stewart anschauen – und hoffentlich Lust auf einen Segeltrip in der Türkei bekommen.

Viel Vergnügen wünscht euer
Skipper Rolf

„Die Unternehmen der Welt könnten die Klimakrise lösen“ | Technology Review

Hunter Lovins

Image via Wikipedia

In Kürze erscheint Hunter Lovins’ neues Buch „Climate Capitalism“. Im Gespräch erläutert sie, wie Profitmaximierung und Ressourceneffizienz zusammenpassen können und warum Elektrofahrzeuge besser als Wasserstoffautos sind.

Vor zehn Jahren veröffentlichte die Umweltaktivistin Hunter Lovins gemeinsam mit ihrem Ex-Mann Amory Lovins „Natural Capitalism“ dt.: „Öko-Kapitalismus: Die industrielle Revolution des 21. Jahrhunderts“. Die Botschaft des Buches erschien damals vielen geradezu paradox: Wer auf Nachhaltigkeit setzt, kann damit nicht nur Geld sparen sondern sogar Geld verdienen. Doch einige Firmen bissen an. Hunter Lovins gründete dann Natural Capitalism Solution, ein Beratungsunternehmen mit Sitz in Colorado, das Unternehmen und Behörden zu mehr Energieeffizienz verhilft und auf die Bedrohungen des Klimawandels vorbereitet. Nun hat sie ein neues Buch geschrieben, das im Frühjahr erscheint: „Climate Capitalism“. Technology Review sprach mit Lovins über Profite mittels Ressourceneffizienz, die gewaltigen noch ungenutzten Einsparpotenziale, Biomimikry als klimaschonendes Konstruktionsprinzip und den Streit um Elektrofahrzeuge.

via„Die Unternehmen der Welt könnten die Klimakrise lösen“ | Technology Review.

Ohne die beiden Bücher bisher gelesen zu haben, erscheint mir der Ansatz sehr logisch durchdacht zu sein.

Das Märchen vom Laufen lassen des Computers, um die Lebensdauer zu erhöhen, habe ich auch mal eine Zeit lang geglaubt, aber aus mehr als 10 Jahren Erfahrung kann ich sagen, dass mir noch kein Computer aus diesem Grunde kaputt gegangen ist.

Da Wasserstoffbrennzellen nicht nur für Autos interessant sind liegt hier die Wahrheit wohl eher in einer Kombination zwischen Elektro-, Hybrid- und Wasserstoffantrieb, wobei ein Hxbridantrieb ja durchaus auch aus Wasserstoff- und Elektroantrieb bestehen kann.

Der Ansatz „Gestalte die Art und Weise, in der wir alles herstellen und vertreiben, neu, so wie Biomimikry oder Cradle-to-cradle.“ gefällt mir besonders gut, insbesondere in der Verbindung mit der Möglichkeit Kohlenstoff-Ressource wirklich produktiv zu nutzen.

Rudern für die Stille – Eine Frau, ein Ruderboot, ein Ozean

Ru­dern für die Stil­le, das heisst si­cher nicht, dass wir schwei­gen sol­len! Aber NUR re­den? Tag für Tag be­kom­me ich ei­ne Men­ge klu­ger Sprü­che um die Oh­ren ge­wor­fen. Wie könn­te es auch an­ders sein, wo sich ge­ra­de ein Frau an­schickt, al­lein über ei­nen Oze­an zu ru­dern. Und dann schaue ich mich um – fra­ge mich, wo­hin uns alt­klu­ge Men­schen, mit noch alt­klü­ge­ren Sprü­chen ge­führt ha­ben. Ich will an­ders sein. Und ich bin an­ders – die­ses Pro­jekt ist an­ders! Und ihr?

War­um al­so ru­dert ei­ne Frau al­lein über ei­nen Oze­an? Et­wa um vor ak­tu­el­len Pro­ble­men da­von zu ru­dern? Oder viel­leicht ru­dert sie auch ge­ra­de auf die­se Pro­ble­me zu und be­waff­net sich mit Ih­ren Ru­dern, um den Ver­ur­sa­chern mal rich­tig eins über­zu­zie­hen? Auch wenn ich nicht die Gel­der des Mi­li­tärs und der Öl­in­dus­trie für mei­ne “Lob­by­ar­beit” lo­cker ma­chen kann – so ru­de­re ich ein­fach mal los, und hof­fe, es mö­gen sich Tau­sen­de, ja Mil­lio­nen klei­ner Ru­der­boo­te im Ha­fen der Ver­nunft sam­meln, mir im Geis­te hin­ter­her ru­dern. Zu­sam­men ru­dern wir nicht nur über den Oze­an, nein, wir ru­dern für un­se­re In­ter­es­sen, für un­se­re Kin­der, für ei­ne Welt die sie ver­die­nen. Wir wer­den wie­der Land se­hen, im wahrs­ten Sin­ne des Wor­tes. Wer dar­an nicht mehr glaubt, der ist längst un­ter­ge­gan­gen.

Wie kann ich Kin­dern heu­te die­ses Boot zei­gen, von Wa­len und Del­phi­nen er­zäh­len, um gro­ße Au­gen in Ih­re Ge­sich­ter zu zau­bern, wohl­wis­send, dass wir im Be­griff sind die­se Ge­schöp­fe aus­zu­rot­ten. Wohl­wis­send, dass Del­fin­müt­ter in die­sem Lärm für im­mer von Kin­dern ge­trennt wer­den, und die­se nicht über­le­ben kön­nen. Wie kann ich von Wal­ge­sän­gen schwär­men, wo ich weiß, dass sie zu tau­sen­den mit in­ne­ren Ver­let­zun­gen an un­se­ren Strän­den an­ge­schwemmt wer­den. Und das ist nur die dunk­le Spit­ze ei­nes ge­wal­ti­gen Eis­ber­ges der da in un­se­re Zu­kunft treibt, lei­der.

Hier der Link zum Blog von

Rudern für die Stille.

EIN RETTUNGSPLAN ZUM SCHUTZ DES THUNFISCHES – AVAAZ.ORG

Der rote Thunfisch ist vom Aussterben bedroht, wenn nicht drastische Massnahmen gegen Überfischung am internationalen Gipfel beschlossen werden. Ohne diesen prachtvollen Fisch, könnte das ozeanische Ökosystem zusammenbrechen

Diese wenig bekannte Konferenz ist die letzte Chance für den Thunfisch, doch große und sogar kriminelle Fischereikartellen mit politischen Verbündeten versuchen mit allen Mitteln den Rettungsplan zu verhindern und stellen kurzfristige Profite vor die Zukunft unserer Ozeane und Fischerei.

Wenn wir jetzt unseren Regierungen zeigen, dass die Augen der Weltöffentlichkeit auf sie gerichtet sind, können wir die Machenschaften der Kartelle aufdecken und den Rettungsplan durchsetzen. Unterzeichnen Sie die Petition zur Rettung dieses für die Ökosysteme wichtigen Fisches und informieren Sie Freunde und Bekannte –unsere öffentlichen Forderungen werden direkt beim Gipfel an die Verhandlungspartner und die anwesenden Medienvertreter übergeben:

EIN RETTUNGSPLAN ZUM SCHUTZ DES THUNFISCHES.

Neue Angebote von Romare Yacht

Hydroptère entthront, neue Bestmarke bei 54,1 Knoten – YACHT: News aus aller Welt

Rekord: Der Geschwindigkeitsrekord für Segelfahrzeuge ist wieder in der Hand der Kite-Surfer. Mit einem spektakulären Vorsprung von fast drei Knoten holte sich der Franzose Alexandre Caizergues gestern den Titel zurück

via Hydroptère entthront, neue Bestmarke bei 54,1 Knoten – YACHT: News aus aller Welt.

 

Arctis-Record – we want to break them under the motto: Peace – Freedom & for a Green Future

Who would like to sail with me around the North Pole next summer?

I need a crew between 6 or 7 persons, It’s not necessary to be available for the hold trip.

Then, we need a Yacht, a Steel Ketch is probably the best choice from 14 to 17 metres.

We need sponsors.

And, i think it’s a good idea to go with a documentary filmer on board, because it isn’t the first goal to go so fast as possible, the most important goal is to show how beautifully the Arctic is and that we have to be careful with all actions we do to protect this vital resource. But we try it hard to break the record, too 🙂

If you are interested to share this adventure or you know someone how like to share it, please get in touch with me.

Have a nice time
Rolf

Russische Yacht holt Arktis-Rekord – Wer hat Lust den Rekord mit mir zu brechen?

Abenteuer: Als erstes Segelschiff innerhalb einer Saison durch Nordost– und Nordwestpassage ohne Unterstützung

(04.10.2010/ps) Nach 119 Tagen auf See war es geschafft: Die Crew der unter russischer Flagge segelnden „Peter I.“ hat vergangene Woche die Umrundung des Nordpols erfolgreich beendet. Dabei stellte sie einen neuen Rekord auf.

Keiner anderen Yacht war es zuvor gelungen, sowohl die Nordost- als auch die Nordwestpassage innerhalb eines Sommers zu durchfahren und dabei keinerlei Eisbrecher-Unterstützung in Anspruch zu nehmen.

mehr lesen auf Yacht online

Eismeersegeln – was ich schon immer machen wollte!

Wer hat Lust auf dieses Abenteuer? Crew, Yacht, Sponsoren und Dokumentarfilmer gesucht – vielleicht können wir sogar schon im Sommer 2011 den Rekord brechen!

Russische Yacht holt Arktis-Rekord – YACHT: News aus aller Welt

Abenteuer: Als erstes Segelschiff innerhalb einer Saison durch Nordost- und Nordwestpassage ohne Unterstützung

04.10.2010/ps Nach 119 Tagen auf See war es geschafft: Die Crew der unter russischer Flagge segelnden „Peter I.“ hat vergangene Woche die Umrundung des Nordpols erfolgreich beendet. Dabei stellte sie einen neuen Rekord auf.

Keiner anderen Yacht war es zuvor gelungen, sowohl die Nordost-, als auch die Nordwestpassage innerhalb eines Sommers zu durchfahren und dabei keinerlei Eisbrecher-Unterstützung in Anspruch zu nehmen.

alles lesen via Russische Yacht holt Arktis-Rekord – YACHT: News aus aller Welt.

Kroatien: Führerschein-Diskussion absurd, wenn 14 Jährige ohne diese die Welt umsegeln darf

Endlich herrscht Klarheit über die Anerkennung der deutschen Sportbootführerscheine beim Chartern eines Bootes in Kroatien. Ein Vertreter des kroatischen Ministeriums für Seewesen, Verkehr und Infrastruktur gab in München am 1. März beim Mittelmeer-Skipper-Treffen auf der Freizeitmesse “f.r.e.e” bekannt, dass die Sportbootführerscheine der deutschen Gäste in Kroatien wieder anerkannt werden. Demnach ist das Fahren eines Bootes unter kroatischer Flagge mit einem deutschen Sportbootführerschein kein Problem mehr.

mehr lesen via Kroatien: Führerschein-Diskussion beendet | NauticWebNEWs.com.

Diese ganze Führerscheindiskussion wird ad absurdum geführt, wenn eine 14 Jährige, die altersmäßig noch nicht einmal diese Führerscheine machen könnte, alleine die Welt umsegeln darf.

Ansonsten war mir diese Problematik im Februar diesen Jahres beim Einklarieren in Kroatien gar nicht aufgefallen.  Auffällig war nur die explizite Nachfrage nach dem Funkzeugnis. Hätte wohl ein Problem gegeben, wenn ich es nicht gehabt hätte. Freundlich, aber bestimmt wurde dann allerdings die türkische Yachtversicherung, trotz englischer Teilübersetzung nicht anerkannt. Man wollte mir wohl unbedingt eine kroatische Versicherung verkaufen, die eine Etage tiefer zu haben war. Nachdem ich ablehnte und zum Schein in slowenische Gewässer zurück kehrte, um dort wieder umzudrehen und den nächsten kroatischen Hafen zum Einklarieren anzulaufen, wurden dort die Versicherungspapiere anstandslos anerkannt. Als Ausgangshafen hatte ich dort allerdings Venedig angegeben um nicht erklären zu müssen warum ich nicht den ersten Zollhafen anlief.

<span>%d</span> Bloggern gefällt das: